FLIEDER (Syringa) – Essbare Blüten im Porträt

Flieder

FLIEDER (Syringa)

Familie

Ölbaumgewächse

Blütenfarbe Flieder

Weiß, Hell- und Dunkelviolett

HÖHE

2-6 m

Hauptblütezeit

von Mai bis Juni

PFlanzenart

sommergrüner Strauch

Standort

bevorzugt sonnig, nährstoffreich, durchlässig

Duft

Betörender Fliederduft

FliederVorbereitung

Flieder wird in Rispen gepflückt, für den Verzehr werden die einzelnen Blüten dann aber vorsichtig ausgezupft und die grünen Kelchblätter entfernt, Staubgefäße und Narbe
dürfen bleiben.

Geschmack und kulinarische Verwendung des FLIEDER

Frische Fliederblüten schmecken süß-herb und eignen sich bestens zum Garnieren von Salaten, süßen Desserts, Früchten und Torten. Sie aromatisieren aber auch Essig, Likör, Zucker und Sahne. Fliederblüten-Sirup veredelt Getränke, Bowlen, Sorbets und Eis. Die kleinen verzuckerten Blüten sehen wunderschön auf Pralinen aus, in Eiswürfeln eingefroren verzaubern sie Cocktails und Limonaden.

Varietäten für die Küche

Neben dem Gemeinen Bauernflieder (Syringa vulgaris) gibt es mittlerweile viele Zuchtformen, die unter dem Namen „Edelflieder“ gehandelt werden, mit einfachen oder gefüllten Blüten, ein- oder zweifarbig.

Weitere Blütenporträts finden Sie in unserem Buch „Blütendinner – Besondere Menüs mit essbaren Blumen“