Endlich ist es soweit – die Holunderblütenzeit ist da.

holunderblüten

Bevor Sie mit dem Ernten beginnen, darauf achten, dass keine Läuse am Blütenstiel
und unter den Blüten sind, sie siedeln sich gerne dort an. Die Blütenstiele werden im Ganzen gepflückt und können auch so getrocknet werden. Möchten Sie das Aroma in Essig, Sirup, Wein usw. „einfangen“, schneiden Sie die Blüten so knapp wie möglich von der Dolde und legen Sie sie ein. Zum direkten Verzehr werden die einzelnen Blütensternchen abgezupft.

Holunderblüten haben ein einzigartiges Aroma und dienen so als geschmacksgebende Komponente für Getränke, süße und pikante Speisen. Konfitüren, Gelees und Chutneys, aber auch Gebäck, Brote und Pralinen erhalten durch ihre Zugabe ein ganz besonderes Aroma. Köstlich ist zum Beispiel eine geschmorte Lammschulter mit Holunderblütengelee glasiert. Blütendolden können in Teig ausgebacken werden. Getrocknete Blüten sind ein wertvoller Heiltee.

holunderblüten